Zielsetzung

Ziel des Projekts

 

Der internationale Wettbewerbsdruck zwingt produzierende Unternehmen in allen Unternehmensfunktionen so effizient wie möglich zu erfüllen. Bei zerspanenden Unternehmen nehmen an den Fertigungskosten die Prozesskosten der Werkzeugversorgung einen signifikanten Anteil ein. So können sie ein größerer Kostentreiber am Maschinenstundensatz sein, als die Investitionskosten für die Bearbeitungsmaschine. Zentrales Hemmnis, das bisher einer Erschließung von bestehenden Optimierungspotentialen verhindert, ist die fehlende Informationstransparenz im Werkzeugkreislauf. Verursacht wird diese fehlende Transparenz einerseits durch einen bisherigen Mangel an wirtschaftlichen Erhebungsmöglichkeiten der Daten / Informationen und andererseits durch die mangelhafte Vernetzung verschiedenster Informationssysteme, in denen werkzeugbezogene Daten gespeichert sind.

Das Verbundprojektziel ist daher die Entwicklung eines Cyber-Physischen Systems (CPS) „Smart Tool“. Das zukünftige CPS „Smart Tool“ bestehet aus den Kerninnovationen „intelligentes Werkzeugsystem“ und „intelligenten Interaktionspartnern des Werkzeugkreislaufs“. Es ermöglicht so eine nahtlose Kommunikation in den zumeist heterogenen, proprietären Systemen des Werkzeugkreislaufs, um eine bisher nicht realisierbare Informationstransparenz und –durchgängigkeit zu erzeugen.